mimimu.de

 
 
Informationen: Dänemark im Überblick

Dänemark liegt so zusagen vor der nördlichen Haustür Deutschlands. Mit Deutschland verbindet die Halbinsel Dänemark die einzige Landgrenze. Als einheitliches Staatswesen existiert Dänemark bereits seit dem Jahre 980 v. Chr. Das dänische Kernland umfasst eine Landfläche von 43.094 qkm, allerdings gehören zum dänischen Staatsgebiet noch das arktische Grönland und die Färöer, mit jeweils 2,2 Mio. qkm und ca.1.400 qkm. Da die dänische Küste keine gerade Küstenlinie ist, sondern sehr reich zerklüftet, hat das flächenmäßig kleine Land eine Küstenlänge von insgesamt 7314 km. Die Einwohnerzahl im Kernland liegt bei 5.475.791, hinzukommen noch insgesamt über 100.000 Einwohner der autonomen Gebiete Grönland und Färöer. Dänemark ist eine konstitutionelle Monarchie, Mitglied der NATO, jedoch nicht Mitglied der EU. Die Währung ist die dänische Krone. Kopenhagen ist die dänische Hauptstadt.

Das Land zeichnet sich durch eine hoch entwickelte Industrie aus, aus der auch der übergroße Anteil der dänischen Exporte resultiert. Dabei konzentrieren sich industrielle Schwerpunkte, wie Metallindustrie, Maschinenbau, Elektroindustrie, Produktion von Großmotoren und Textilindustrie, vorwiegend auf den Raum um Kopenhagen und weiteres Umland. Zu den entscheidenden Wirtschaftszweigen der alten Seefahrernation gehört nach wie vor der Schiffbau. Durchschnittlich ein Viertel der dänischen Erwerbstätigen sind in der Industrie tätig. Den übergroßen Anteil am Bruttoinlandsprodukt, wie auch der Anzahl der Beschäftigten, nimmt der Dienstleistungssektor des Landes ein, mit jeweils über 70 Prozent. Dabei entfallen auf die Schwerpunkte des Dienstleistungssektors nicht nur die Bereiche der ausgezeichnet ausgebauten Infrastruktur, sondern auch die stark florierende Tourismusbranche.

Obwohl über 50 Prozent der Landfläche Dänemarks landwirtschaftlich genutzt werden, beträgt der Beschäftigtenanteil, infolge hoher technischer Entwicklung, nur ca. 3 Prozent. Die meisten bäuerlichen Betriebe im Land sind kleinere Wirtschaftseinheiten, vorwiegend Familienbetriebe. Mehr als die Hälfte der landwirtschaftlichen Flächen wird vom Ackerbau genutzt. Jedoch trägt gerade die Viehzucht einen entscheidenden Teil zum landwirtschaftlichen Nutzen und landwirtschaftlicher Exportgüter bei.
Insgesamt lässt sich die dänische Wirtschaft im Vergleich als sehr stabil bezeichnen. Die Arbeitslosenzahlen liegen unter vergleichbaren im europäischen Maßstab, bei verhältnismäßig stabilen Einkommen.
Zur Beliebtheit als Ziel, besonders auch deutscher Touristen, tragen nicht nur Gastfreundschaft und hervorragende Organisation bei, sondern auch das dänische Klima. Trotz nördlicher Lage ist das Klima gemäßigt und unterliegt wenig heftigen Schwankungen.


 

Anzeigen

 

mimimu.de - Alle Themen im Überblick