mimimu.de

 
 
Die nordfriesische Insel Föhr
Die nordfriesische Insel Föhr wird auch die "grüne Insel" genannt. Die Insel ist circa 12 Kilometer lang und circa 8 Kilometer breit. Föhr ist vom Wattenmeer umgeben und ist vor starken Nord- und Westwinden durch die Inseln Sylt und Amrum gut geschützt. Dadurch ist die Brandung auf Föhr nicht so stark. Wie überall an der deutschen Nordseeküste gibt es natürlich Ebbe und Flut (Gezeiten).
Ein großer Teil der Insel besteht aus fruchtbarem Marschland. Hier haben sich über 100 bäuerliche Betriebe in reizvollen Inseldörfern angesiedelt. Das Dorfbild dieser Ortschaften ist oft geprägt durch reetgedeckte Friesenhäuser. Föhr verfügt über ein großes Angebot an Unterkunftsmöglichkeiten für den Urlaub. Neben Hotels, Pensionen, Ferienhäusern und Ferienwohnungen gibt es auch - für Kinder besonders reizvoll - die Möglichkeit eines Urlaubs auf dem Bauernhof (z.B . in Wrixum, Alkersum, Midlum und Nieblum). Ein 15 Kilometer langer Sandstrand erstreckt sich von Wyk auf Föhr bis nach Utersum.
Eine Fähre verbindet Dagebüll auf dem Festland mehrmals täglich mit der Insel Föhr.

 

Anzeigen

 

mimimu.de